SPÖ - Schlagholz: Kultur- und Brauchtumspflege nicht durch Sozialversicherungspflicht in Frage stellen!

Einnahmen von Zeltfesten und ähnlichen Aktivitäten für Vereine überlebensnotwendig

Klagenfurt (SP-KTN) - Labg. Hans - Peter Schlagholz, Brauchtumssprecher der SPÖ Kärnten erteilte heute, Freitag der Neuregelung, nach der Mitglieder gemeinnütziger Vereine sozialversicherungspflichtig sind, eine klare Absage:
"Die Einnahmen, die unsere Vereine im Rahmen von Zeltfesten und ähnlichen Aktivitäten lukrieren, dienen der Aufrechterhaltung des Kärntner Vereins- und Kulturlebens.
Die ehrenamtlich Tätigen arbeiten unentgeltlich, ihnen jetzt eine Sozialversicherungspflicht für ihre ehrenamtliche Tätigkeit aufzuzwängen, ist eine ernsthafte Bedrohung für den Weiterbestand der Kärntner Kultur- und Brauchtumspflege.", erklärte Schlagholz.

"Für diese von uns allen geschätzte Arbeit muss es daher die gleichen Ausnahmen geben wie für die Feuerwehr und das Rote Kreuz.", forderte Schlagholz abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Mobil: +43(0)664-830 45 55
Fax: +43(0)463-54 570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90005