Kuntzl zu Uni-KV: Einigung wichtig für junge WissenschafterInnen

Wien (SK) - Erfreut über die heute zustande gekommene Einigung zwischen dem Dachverband der Universitäten und der Gewerkschaft zeigte sich SPÖ-Wissenschaftssprecherin Andrea Kuntzl am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst: "Der Kollektivvertrag ist gerade für die berufliche Perspektive junger WissenschafterInnen von enormer Wichtigkeit. Mit dem Vertrag sind berechenbare Karrieren möglich und gute WissenschafterInnen müssen sich nicht mehr gezwungen sehen, ins Ausland oder in die Privatwirtschaft abzuwandern." ****

Zudem sei mit dem kommenden Kollektivvertrag gewährleistet, dass Universitätsbedienstete in Zukunft über mehr rechtliche und berufliche Sicherheit verfügen. Der Vertrag sehe neben einem Laufbahnmodell für Wissenschafter, höhere Anfangsgehälter, Pensionskassenregelungen sowie eine Lösung für sogenannte Existenz-Lektoren vor.

"Mit der heutigen Einigung kann der Kollektivvertrag am 1. Oktober 2009 in Kraft treten. Das ist gut, denn die rund 30.000 Bediensteten der Universitäten in Österreich warten schon lange genug darauf", so Kuntzl abschließend. (Schluss) mb/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011