AKS NÖ: Zehntausende SchülerInnen streiken für Erhalt der schulautonomen Tage!

Fordern Streikrecht für SchülerInnen, sowie Direktwahl der Landes- und BundesschülerInnenvertretung!

St. Pölten (OTS) - Zehntausende SchülerInnen folgten dem Aufruf der AKS NÖ (Aktion kritischer SchülerInnen) und streikten heute, trotz massiver Einschüchterungen und angedrohten Konsequenzen, gegen das marode Schulsystem und die Streichung der schulautonomen Tage.

"Die kämpferische Proteststimmung unter den Jugendlichen resultiert vor allem daraus, dass SchülerInnen in den letzten Jahren (Stichwort Gehrer) stets die beliebtesten Opfer einer neoliberalen Kürzungspolitik waren. Blockierte Reformen, finanzielle Einschnitte und steigender Leistungsdruck bringen, gemeinsam mit der aktuellen Streichung der freien Tage, das ohnehin übervolle Fass zum Überlaufen!", so AKS-NÖ (Aktion kritischer SchülerInnen NÖ) Landesvorsitzende Stefanie Jäger.

"Wir sind keine notorischen SchulschwänzerInnen, aber wir äußern unsere Kritik am Bildungssystem und unseren Wunsch nach Verbesserungen. Wenn wir dabei von einem Recht Gebrauch machen, dass uns bislang noch offiziell verwehrt ist, so tun wir das durchaus bewusst und völlig zu Recht!", fordert Jäger auch ein Streikrecht für Österreichs größte Berufsgruppe: die SchülerInnen.

Angesichts des völligen Versagens der von der VP-Schülerunion dominierten Bundesschülervertretung im aktuellen Konflikt erneuert Jäger abschließend die AKS-Forderung nach direkter Wahl der Landes-und Bundesschülervertretung: "Mit der ÖVP-Parteipolitik unter dem Deckmantel der SchülerInnenvertretung, muss endlich Schluss sein!"

Rückfragen & Kontakt:

AKS Niederösterreich
Stefanie Jäger
02742/2255-230
office@aksnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0007