SP-Novak: Irrwitzige Behauptung von FP-Nepp im Zusammenhang mit Charity-Veranstaltung der JG-Döbling

Wien (SPW-K) - "Wenn es noch eines Beweises für die ständigen irrwitzigen Behauptungen von FP-Politikern bedurft hätte, dann hat diesen heute, Freitag, der Obmann der FPÖ-Döbling, Bezirksrat Dominik Nepp, geliefert. Seine in einer Presseaussendung getätigte Feststellung, die Döblinger Roten feierten zu Ehren des kubanischen Diktators und Massenmörders Batista ein Fest, ist unüberbietbarer Unsinn, der ein bezeichnendes Licht auf die maroden Geschichtskenntnisse wie ebenso ständig versuchten Geschichtsklitterungen dieser Partei wirft", wies Freitag die Döblinger SP-Gemeinderätin Barbara Novak die "ans Jenseitige grenzenden Aussagen" des FP-Politikers zurück.

"Hätte sich Nepp anhand seines Unwissens wenigsten der Mühe unterzogen in diversen Lexika oder im Internet kurz zu recherchieren, dann hätte er leicht in Erfahrung bringen können, dass Fulgencio Batista ein diktatorisch regierender Staatspräsident Kubas von Gnaden US-amerikanischer Mafiosi gewesen ist, der letztlich durch die kubanische Revolution 1958/59 gestürzt worden ist und mit - dem Volk abgepressten - vielen Millionen Dollar vorerst in die Dominikanische Republik und dann ins Exil in die damals autoritär regierten Staaten Portugal und Spanien geflüchtet ist. Unter dem Diktator Batista wurden von seinem Geheimdienst rund 20.000 Menschen, oft nach schweren Folterungen, grausam ermordet. Mit diesem, von der Bevölkerung Kubas als ´Schlächter` bezeichneten Verbrecher hat die SPÖ Döbling wahrlich nichts, aber auch schon gar nichts am Hut", gab Novak dem FP-Politiker Nachhilfeunterricht.

Nicht zuletzt stellte Novak klar, dass "die Veranstaltung ´Festa Cubana` der Jungen Generation in der SPÖ Döbling und einiger anderer sozialdemokratischer Organisationen der Verjagung des Diktators durch die kubanische Revolution vor 50 Jahren sowie vor allem einem medizinischen Sozialprojekt in Kuba gewidmet ist. Wie man ein Charity-Projekt, das hilfebedürftigen Menschen zugute kommt, mit dem faschistischen Schlächter Batista gleichsetzen kann, entzieht sich der Assoziation jedes auch nur einigermaßen normal denkenden Menschen", schloss Novak. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004