Wissenschaftsminister Hahn begrüßt Einigung bei Uni KV

"Gemeinsames Signal für wissenschaftlichen Nachwuchs" Wissenschaftsministerium stellt bis 2013 rund 140 Mio. Euro zur Verfügung

Wien (OTS) - Wissenschaftsminister Johannes Hahn begrüßt die heute erfolgte Einigung beim Universitäts-Kollektivvertrag. Die am Nachmittag zwischen dem Dachverband der Universitäten und der Gewerkschaft vereinbarte Regelung unterstütze Hahns Bestreben, "Berechenbarkeit und Verlässlichkeit als Grundlagen für Wissenschaft und Forschung zu stärken".

Der Einigung waren seit Ende des Vorjahres zahlreiche Gesprächsrunden und schlussendlich eine Finanzierungsgarantie des Wissenschaftsministeriums in Höhe von rund 140 Millionen Euro bis 2013 vorausgegangen. Trotz der allgemein angespannten Budgetlage seien die Verhandlungen stets in guter und konstruktiver Atmosphäre und mit aktiver Rückendeckung der Universitätenkonferenz (UNIKO) sowie der Betriebsräteversammlung abgelaufen, betonte der Wissenschaftsminister.

Uni KV wichtiges Signal für wissenschaftlichen Nachwuchs

"Es freut mich, dass wir nach jahrelangen Vorarbeiten den Uni KV nun Wirklichkeit werden lassen und so den wissenschaftlichen Nachwuchs in Österreich stärken. Es hat sich ausgezahlt, alle Beteiligten an einen Tisch zu holen und Zeit sowie Geld in eine gemeinsame Lösung zu investieren", resümiert Hahn.

Der Minister ist überzeugt, dass der Uni KV auch die Universitäten dabei unterstützen wird, "junge Akademiker für eine Wissenschaftskarriere zu gewinnen, und gute Köpfe im Land zu halten". Gemeinsam mit dem sehr soliden Universitätsbudget sei eine zukunftsorientierte Basis gelegt, die nicht nur den Lehrenden und Forschenden sondern auch den Studentinnen und Studenten zu gute kommt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0002