Schicker eröffnet Geh- und Radweg-Brücke über Mühlwasser

Erneuerte Brückenverbindung im 22. Bezirk

Wien (OTS) - Stadtrat DI Rudi Schicker eröffnete heute gemeinsam mit dem BV-Stv. des 22. Bezirks, Mag. Josef Taucher und Ing. Heinz Petroczy von der ÖBB-Infrastruktur Bau AG die neue Brückenverbindung über das Mühlwasser, die sowohl für RadfahrerInnen als auch FußgängerInnen eine entscheidende Verbesserung darstellt. Verkehrsstadtrat Schicker betont: "RadfahrerInnen und FußgängerInnen sind im Straßenverkehr die schwächsten Teilnehmergruppen, weshalb Ihnen besondere Aufmerksamkeit zuteil werden muss. In Wien setzen wir seit Jahren in Zusammenarbeit mit den Bezirken entscheidende Maßnahmen zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit, aber natürlich auch zur Erhöhung des Nutzungskomforts von Rad- und Gehwegen. Gerade diese Brücke stellt für die Erholungssuchenden zwischen Lobau und Stadlau eine wichtige Verbindung dar, die unnötige Umwege vermeidet."****

Gute Zusammenarbeit ÖBB - Stadt Wien

Bezirksvorsteher-Stv. Mag. Taucher ergänzt: "Radfahren beginnt im Kopf - damit diese Lust auf Bewegung entstehen kann, braucht es attraktive Angebote. Mit der Neuerrichtung der Fußgänger- und Radbrücke über das Mühlwasser haben wir eine attraktive Verbindung zum entstehenden neuen Bahnhof Stadlau geschaffen". Im Zuge des Neubaus, der sich unmittelbar daneben befindenden Eisenbahnbrücke, durch die ÖBB ist der bereits bestehende Steg aus dem Jahr 1972 einer neuen Konstruktion aus Stahlbeton gewichen. In Kooperation zwischen den ÖBB und der MA 29 - Brückenbau und Grundbau wurde diese Verbindung zwischen Mühlwasserstraße und Mühlgrund im Zuge der Bauarbeiten neu errichtet.

Der Steg hat eine Länge von ca. 16 Meter und eine Nutzbreite von dreieinhalb Metern - beinahe die dreifache Breite des ursprünglich nur 1,20 Meter breiten Stegs. Ausgeführt wurde das ca. 56 Tonnen schwere Brückentragwerk in Hochleistungs-Stahlbeton, der auch in der Instandhaltung sehr wartungsfreundlich ist. Ing. Heinz Petroczy, ÖBB-Infrastruktur Bau AG, hebt die gute Zusammenarbeit zwischen den ÖBB und der MA 29 hervor. "Im Sinne unserer KundInnen freue ich mich, dass diese neue Verbindung innerhalb so kurzer Bauzeit nun wieder zur Verfügung steht."

"Die Kombination von öffentlichem Verkehr und Radverkehr ist uns im Bezirk ein besonderes Anliegen - Stichwort Bike+Ride - denn weniger Autoverkehr heißt mehr Lebensqualität für die Menschen und weniger Belastung für die Umwelt", sagt Bezirksvorsteher Stv. Mag. Josef Taucher. Stadtrat Schicker stellt abschließend fest: "Die Intermodalität ist in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ein immer wichtigeres Thema - wie kombiniere ich die verschiedenen Verkehrsmittel miteinander möglichst effizient und kostengünstig. Zweifellos stellt dabei die Nutzung von Radverkehr und Öffis nicht nur die gesündeste, sondern auch umweltbewussteste Kombination dar." (Schluss) shm

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Martin Schipany
Mediensprecher StR. DI Rudolf Schicker
Telefon: 01 4000-81416
E-Mail: martin.schipany.ms1@wien.gv.at

Mag. Herbert Ofner
ÖBB-Holding AG, Konzernkommunikation
Pressesprecher Wien und Burgenland
Telefon: 01 93000 44278
Mobil: 0664 617 15 11
E-Mail: herbert.ofner@oebb.at
www.oebb.at

Ing. Kurt Wurscher
Brückenbau und Grundbau (MA 29)
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 01 4000-96945
Mobil: 0676 8118 96945
E-Mail: kurt.wurscher@wien.gv.at
www.bruecken.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0038