SJ NÖ: Debatte um schulautonome Tage bleibt auf der Tagesordnung!

Zehntausende protestierende SchülerInnen können nicht ignoriert werden

St. Pölten (OTS) - "Das im Stichlassen der SchülerInnen durch VP-Finanzminister, der Verrat durch die VP-Lehrergewerkschaft, sowie die stümperhafte Interessensvertretung durch die VP-Bundesschülervertretung macht es notwendig, dass die Jugendlichen ihren Protest in die eigene Hand nehmen. Mit mehreren zehntausend protestierenden SchülerInnen heute auf der Ringstraße alleine in Wien, ist ihnen das auch eindruckvoll gelungen", zeigt sich Bernhard Wieland, Landesvorsitzender der Sozialistischen Jugend NÖ (SJ NÖ) über das kräftige Lebenszeichen von Jugendprotest in Österreich erfreut.

"Die Jugendlichen wissen, dass die Höhe der Bildungsausgaben von heute ihre Lebenschancen von morgen bestimmen. Neben der Aufrechterhaltung der schulautonomen Tage geht es in diesem Konflikt auch um die Fortsetzung der längst fälligen Bildungsreformen, welche die ÖVP mit allen ihr möglichen miesen Tricks torpedieren will", betont Wieland und kündigt die Fortsetzung der Protestmaßnahmen an.

"Zehntausende protestierende SchülerInnen können nicht ignoriert werden. Die Rücknahme der Streichung der schulautonomen Tage bleibt, wie zehntausende junge Menschen lautstark verkündigen, weiter auf der Tagesordnung", so Wieland abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend NÖ
Kastelicg. 2
3100 St. Pölten
Tel.: 02742/2255-222
presse@sjnoe.at; www.sjnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0003