BZÖ-LHStv. Scheuch: Ahnungslosigkeit Altersbergers sehr bedenklich

Landesschulrats-Vizepräsident sollte Gesetzeslage kennen

Klagenfurt (OTS) - "Man muss sich langsam die Frage stellen, ob SPÖ-Landesschulrats-Vizepräsident Altersberger überhaupt das nötige Wissen und die Kompetenz hat, um seine Position im Landesschulrat auch zukünftig auszuüben. Es ist mehr als bedenklich, dass ein Landesschulrats-Vizepräsident null Ahnung über die Kompetenzverteilung hat. Damit sind Altersbergers Fähigkeiten für dieses Amt eigentlich nicht gegeben", stellt der Kärntner Landesschulreferent BZÖ-LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch in einer Reaktion auf dessen Aussagen in der "Kleinen Zeitung" fest.

Eigentlich sollte ein Vizepräsident des Landeschulrates die Gesetzeslage kennen, dass die Entscheidung über eine Einführung oder Streichung von schulautonomen Tagen Bundeskompetenz ist. "Altersberger ist Mitglied jener Partei, die für das Regierungschaos im Bildungsbereich verantwortlich ist. Es soll sich daher an seine Parteifreundin SPÖ-Bildungsministerin Schmied wenden. Aber wahrscheinlich kennt er Schmied gar nicht und scheitert bei einer Terminanfrage bereits beim Portier", so Scheuch.

"Die SPÖ wäre gut beraten, den völlig ahnungslosen Herrn Altersberger abzuziehen und endlich eine kompetente Person für diese verantwortungsvolle Position zu suchen", so der BZÖ-Landesparteiobmann abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001