Weniger Urlaubsgäste wegen Ferienverschiebung

Aktueller Tourismusbericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Vorarlbergs Tourismusbetriebe verzeichneten heuer
im Vergleich zum März 2008 starke Rückgänge - insbesondere, weil die Osterferien im letzten Jahr in den März fielen. Das geht aus dem aktuellen Tourismusbericht der Landesstelle für Statistik hervor.

Im März 2009 haben rund 197.000 Gäste insgesamt 906.600 Übernachtungen in Vorarlberg gebucht. Bei den Ankünften ist das ein Rückgang um 26,1 Prozent, bei den Nächtigungen um 30,2 Prozent.

Landestourismusdirektor Christian Schützinger sieht in der Verschiebung der Osterferien nur einen wesentlichen Grund für die Rückgänge im März. "Für den April erwarten wir dafür entsprechende Zuwächse. Das März-Ergebnis deutet allerdings an, dass die angespannte Wirtschaftssituation auf die Urlaubslaune drückt", so Schützinger.

In der bisherigen Wintersaison 2008/2009 (November bis März) wurden insgesamt um 6,0 Prozent weniger Gäste und 7,9 Prozent weniger Übernachtungen als letzten Winter gezählt. Die größten Einbußen gibt es in den Privatquartieren (-11,3 Prozent).

Die Buchungen inländischer Gäste haben trotz Ferienverschiebung um 1,7 Prozent zugenommen. Von Urlaubern aus Deutschland wurden hingegen um 11,0 Prozent weniger Übernachtungen gebucht.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004