BZÖ-Widmann: SPÖ verrät Arbeitnehmer im Parlament

Heute morgen über 3.000 Voestler über rote Märchenpolitik informiert

Linz (OTS) - "Es reicht Herr SPÖ Landeschef Haider! Die SPÖ soll in der VOEST und in Oberösterreich nicht vorgeben, sie kämpfe für Arbeitsplätze und Arbeitnehmer. Im Parlament stimmte sie wiederholt gegen deren Interessen. So hat das BZÖ die direkte Absetzbarkeit der Fahrtkosten zum Arbeitsplatz, das Beibehalten der Hacklerregelung -weil 45 Jahre Arbeit genug sind - und zuletzt die Halbierung der Lohnsteuer für Kurzarbeiter beantragt. Das alles haben die roten oberösterreichischen Abgeordneten abgelehnt. Deshalb ist es notwendig, gerade die von der SPÖ verratenen Arbeitnehmer zu informieren. Heute habe ich mit dem BZÖ Team aus Linz über 3.000 Voestler frühmorgens dazu mit Flugzetteln informiert. SP Chef Haider soll aufhören, als Märchenonkel das Sichern von Arbeitsplätzen zu plakatieren. Er soll endlich mit dem BZÖ die Arbeitnehmer sofort und direkt entlasten und die SPÖ Abgeordneten aus Oberösterreich dazu auf Linie bringen. Nur den Banken 15 Mrd. für verfehlte Spekulationen nachzuwerfen und den kleinen Mann mit Almosen in der Krise abzuspeisen ist zu wenig", attackiert BZÖ - Landessprecher Abg. Mag. Rainer Widmann die SPÖ in Oberösterreich scharf.

Die ÖVP sei ja bekannt dafür, dass sie nur die Beamten mit ihrem ÖAAB vorgibt zu vertreten und die normalen Arbeitnehmer ohnehin im Regen stehen lässt. Von der SPÖ erwarte man sich aber arbeitnehmerfreundliche Taten jetzt in der Krise, statt teuerer Wahlkampfplakate ohne Nutzen für die Menschen.

"Wenn sogar ein VOEST Betriebsrat und Abgeordneter gegen die Entlastung der Voestler durch eine vom BZÖ vorgeschlagene Halbierung der Lohnsteuer für Kurzarbeiter stimmt, dann ist das purer Verrat an den über 20.000 betroffenen Kurzarbeitern in der VOEST und in anderen Betrieben. Denn diese Maßnahme hätte den Betroffenen zumindest mehr als 100 Euro im Monat sofort gebracht. Kosten: Rund 50 Mio. Euro bundesweit - ein Bruchteil des Bankenpaketes", so Widmann abschließend, der weitere Aktionen zur Information der Arbeitnehmer ankündigt.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Oberösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003