Fachhochschulen begrüßen die Erhöhung der Bundesfinanzierung

Die wichtige (Teil-) Valorisierung der Bundesförderung erfüllt langjährige Forderung der Fachhochschul-Konferenz (FHK)

Wien (OTS) - Die am 21.4. verlautbarte Valorisierung der Studienplatz-finanzierung um durchschnittlich 13,7% stellt eine wichtige Grundvoraussetzung für die weitere positive Entwicklung des österreichischen Fachhochschul-Sektors dar. Diese erstmals, seit Bestehen der Fachhochschulen, vorgenommene Valorisierung war aufgrund der Kostenentwicklungen der vergangenen Jahre unbedingt notwendig geworden um auch weiterhin auf hohem akademischen Niveau StudentInnen auf ihre Zukunft in der Arbeitswelt vorbereiten zu können.

Die Fachhochschul-Konferenz dankt in diesem Zusammenhang Bundesminister Hahn, der auch in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten für die österreichischen Fachhochschulen eingetreten ist und somit diese Erhöhung möglich gemacht hat. Besonders wichtig war vor allem, dass diese Erhöhung laut BM Hahn an keine einschränkenden und somit wertmindernden Bedingungen geknüpft ist.

Die Fachhochschulen sind somit wieder in der Lage einen wichtigen Beitrag zur Stabilisierung des Wissens- und Wirtschaftsstandortes Österreich zu leisten.

Einziger Wermutstropfen der bereits angekündigten Neuerungen ist jedoch definitiv das Fehlen von neuen Studienplätzen für zumindest die nächsten beiden Jahre. Die Fachhochschulen bilden seit jeher zielgerichtet für den Arbeitsmarkt aus und können, gerade in Zeiten wie diesen, auf absolut niedrige Arbeitslosenzahlen ihrer AbsolventInnen verweisen. Das Fehlen von neuen zusätzlichen Studienplätzen und somit ein Einfrieren der Gesamtstudierenden-zahl auf heutigem Niveau muss aus diesem Grund hinterfragt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Kurt Koleznik, Generalsekretär der FHK; 01/890 6345-10
www.fhk.ac.at, kurt.koleznik@fhk.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FHK0001