"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Vorsicht, BIG Schmäh"

Der Budgettrick fürs Aus im Lehrer-Streit droht Schule zu machen.

Wien (OTS) - Claudia Schmied darf es seit dem Herzschlagfinale
im Lehrerstreit mit Segen der ganzen Regierung: Der Unterrichtsministerin wird die Miete von stattlichen 240 Millionen Euro für die Schulgebäude bis 2011 "gestundet". Der Budgettrick zur Verhinderung des Lehrerstreiks droht Schule zu machen. Uni-Rektoren beschweren sich jetzt öffentlich, warum die Hochschulen nicht durften, was die Schulen dürfen. Nun melden sich bereits weitere klamme Mieter von öffentlichen Gebäuden in Gestalt von Gewerkschaftern zu Wort: Auch sie wollen sich ihre Millionen-Mieten stunden lassen, um sich schmerzhafte Eingriffe zu ersparen. Denn Schulen, Unis, Polizei- und Gerichtsgebäude sind allesamt im Besitz der staatlichen "Bundesimmobiliengesellschaft" (BIG). Die Gründung der BIG war einst ein goldrichtiger Modernisierungsschub des Unternehmens Staat in Richtung Kostenwahrheit und professionelles Management. Die Politik täte nach dem Sündenfall im Schulstreit gut daran, rasch und energisch das unösterreichische Wort "Nein" zu sagen. Sonst wird die BIG zum Symbol für die österreichische Unart mit bitteren Kostenwahrheiten in engen Budgetzeiten umzugehen - zum BIG Schmäh.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER
Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001