AKS und SJ Wien: Nicht mit uns! Wir lassen uns die freien Tage nicht nehmen!

AKS und SJ Wien rufen für Freitag, den 24.4., zum Streik gegen die Streichung der schulautonom freien Tage auf!

Wien (OTS) - "Wir setzen uns gegen die demokratiefeindliche
Einigung in der Bildungsdebatte, die wieder einmal auf dem Rücken der SchülerInnen ausgetragen wird, zur Wehr", so Sandra Breiteneder, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wien. "Die Streichung der schulautonom freien Tage signalisiert, dass die Weiterbildung der Lehrerinnen und Lehrer und somit die Sicherung der Bildungsqualität für die GÖD nicht von Bedeutung ist. Somit bestätigte die GÖD wieder einmal ihre Blockadehaltung bei wichtigen Schulreformen und -verbesserungen", so Breiteneder weiter.

Das Ergebnis der Verhandlungen sei bildungsfeindlich und widerspreche den Interessen der Schülerinnen und Schülern, so Anna Palienko, Vorsitzende der AKS Wien, und Marlen Stahrmüller, stv. Vorsitzende. "Nicht nur, dass die Weiterbildungstage für Lehrerinnen und Lehrer gestrichen werden, wir Schülerinnen und Schüler wurden wieder einmal bei einer wichtigen bidungspolitischen Entscheidung vergessen!" Palienko und Stahrmüller fordern die Lehrerinnen und Lehrer sowie das Ministerium auf, endlich auch die von den Reformen Betroffenen, nämlich die Schülerinnen und Schüler, in die Bildungsdebatte miteinzubeziehen.

Breiteneder, Palienko und Stahrmüller rufen zum großen Schulstreik am Freitag den 24. April um 9:00 Uhr am Stephansplatz auf. "Wir werden weiterhin für unsere Anliegen auf die Straße gehen und für die schulautonomen Tage, die Bildungsmilliarde und die Reform des Bildungssystems kämpfen."

Schulstreik gegen die Streichung der schulautonom freien Tage Freitag, 24. April 2009
09.00 Uhr, Stephansplatz

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

AKS Wien, Florian Kolar, 0650/4708547
SJ Wien, Stefan Jagsch 0699/17139713

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001