Vilimsky zum Budget: Alle verlieren, nur Banken kassieren!

Wien (OTS) - Es sei kein Zufall, wenn Werner Faymann plötzlich schützend seine Hände über die Superreichen halte, erklärte FPÖ-Generalsekretär NAbg Harald Vilimsky eingangs seiner heutigen Plenarrede. "Zu einer Zeit, da gegen Herrn Ruttenstorfer von der OMV, der dort 2 Millionen Euro jährlich verdient, wegen Insiderhandels ermittelt wird."

Nicht nur in Österreich aber gebe es falsche Antworten auf die Krise. Auch die EU könne wenig zur Bewältigung beitragen. "Sie ist eine Ursache der heutigen Probleme, ein Lobbyverein der Konzerne und Industriekapitäne."

Vilimsky weiter: "Um das Budget zusammenzufassen, lässt sich sagen:
alle verlieren, nur die Banken kassieren! Die Banken aber sind keine Opfer der Krise, sie sind Täter! Ganz im Unterschied zu Lehrern, Polizisten oder dem Gesundheitssystem. Die FPÖ fordert deshalb, das Bankenhilfspaket wieder aufzuschnüren und das darin verpackte Geld den Österreichern zukommen zu lassen."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011