Wiener Grüne gründen Verein für freiwillige Vermögenssteuer

Forderung nach "gerechter Verteilung der Steuerlast"

Wien (OTS) - Die Wiener Grünen haben im Rahmen eines Pressegesprächs heute, Mittwoch, eine Offensive für die Einführung einer "gerechten Vermögenssteuer" vorgestellt. Österreich sei ein Steuerparadies für Millionäre, so Stadtrat David Ellensohn. Der Sozialsprecher der Wiener Grünen betonte, sich bereits seit Jahren für die Einführung einer vermögensbezogenen Steuer eingesetzt zu haben. Jetzt, in Zeiten der Wirtschaftskrise, sei dies "dringender denn je". Die Wiener Grünen gründen daher einen Verein für eine freiwillige Vermögenssteuer.

Grüne schreiben potentielle "Steuer-Kunden" an

Es gäbe viele vermögende Österreicher, die sich positiv zu einer Vermögenssteuer äußern. "Wir machen jetzt die Nagelprobe", so Ellensohn. Demnach würden in den nächsten Tagen Briefe an Personen, die von einer Vermögensteuer betroffen wären, versandt. Darin wird der Verein vorgestellt, zusätzlich sollen anhand einer Tabelle "Tarife zur Selbsteinschätzung" mögliche freiwillige Steuerleistungen vereinfacht ausgerechnet werden können. Die Einnahmen würden zu 100 Prozent an Sozialeinrichtungen gehen. Weitere Informationen findet man auch auf: www.reichtumgerechtverteilen.at.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Telefon: 01 4000-81814, im Internet unter http://wien.gruene.at/. (Schluss) bon

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010