Darabos: Erster Schritt von der "Gießkanne" zur "modernen Sportförderung"

Antrag für flexiblere Sportförderung vom Nationalrat einstimmig beschlossen

Wien (BMLVS) - Nur zwei Monate nach seiner Amtsübernahme hat Sportminister Norbert Darabos erste Teile des Regierungsübereinkommens "SPORT" umgesetzt. Gemeinsam mit dem Nationalrat hat er mit dem Übergangsrecht § 11a im Bundes-Sportförderungsgesetz einen wesentlichen Baustein auf dem Weg zu einer umfassenden Bundes-Sportförderreform gelegt! Es ist nun erstmals möglich, flexibel auf akut vorliegende Bedürfnisse des organisierten Sports zu reagieren und erfolgreiche Verbände, Vereine, Sportveranstaltungen sowie Sportlerinnen und Sportler gezielter zu fördern.****

"Es geht um die Unterstützung jener im Sport, denen aufgrund der Wirtschaftskrise Sponsoren plötzlich abspringen und Gelder wegbrechen. Es geht aber auch um zielgerichtete Unterstützung für den Spitzensport, wie der Beschickung von internationalen Großsportveranstaltungen durch erfolgreiche Sportfachverbände. Der Österreichische Schwimmverband beispielsweise hat es mittlerweile geschafft, dass sich rund 20 Sportlerinnen und Sportler für Weltmeisterschaften im Juli in Rom qualifizieren werden und das ist mit hohen Reisekosten verbunden", so Darabos.

Dank der bisher geltenden "Gießkannenförderung" bekommt der Schwimmverband 2009 59.000 Euro weniger über den BSO-Verteiler als im Jahr 2008. So geht es auch etlichen anderen erfolgreichen Verbänden, wie dem Judoverband, dem Segelverband, dem Kanuverband oder dem Tischtennisverband.

Kern der Richtlinien zu § 11a, die der Sportminister in den nächsten Tagen erlassen wird, sind die so genannten "Evaluierungs- und Perspektivengespräche". Gemeinsam mit der Bundes-Sportorganisation (BSO) wird das Sportministerium mit allen Dach-, Fach- und Behindertensportverbänden Einzelgespräche führen. Zudem sollen zusätzliche Mittel für die NADA für Anti-Doping-Maßnahmen bereitgestellt werden.

Das nun geschaffene Übergangsrecht ist ein erster Schritt zu der im Regierungsprogramm fixierten großen Bundes-Sportförderreform. Darabos: "Ich werde diese Reform gemeinsam mit allen Akteuren im Sport partnerschaftlich erarbeiten, damit wir dem Sport ab 1.1.2011 ein neues, zeitgemäßes Bundes-Sportförderungsgesetz als professionelle Basis seiner Arbeit bieten können."

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch
Pressesprecher des Bundesministers

Tel: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

Mag. (FH) Anja Richter
Büro des Sportministers

Tel: 050201-1072303
anja.richter@sport.gv.at
http://www.sportministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001