Dachverband Energie-Klima: 45% Ziel verbindlich festschreiben

Obmann Robert Kanduth fordert "Taten statt Worte"

Wien (OTS) - "Eine ideale Chance zu demonstrieren, wie ernst sie
es mit einer Energiewende meint, hat die österreichische Bundesregierung jetzt", meint der Obmann des Dachverbandes Energie-Klima (DVEK) Robert Kanduth und fordert ein "Festschreiben des ursprünglichen Zieles der Regierung Gusenbauer und Molterer im Jahre 2006 von einem 45 % Anteil an erneuerbaren Energieträgern bis 2020". Kanduths Begründung: "Mit der Neufestlegung des Anteils erneuerbarer Energie in Österreich von 23,3 % auf 28,9 % wäre das ursprüngliche EU-Ziel von 34 % bereits zur Hälfte erreicht, ohne dass auch nur das geringste geschehen ist. Die "Neuvermessung" der erneuerbaren Anteile zeigt, dass ein 45 % Ziel absolut realistisch ist. Kanduth sieht "Taten statt Worte" als Gebot der Stunde: "Die Welt ist voll von guten Absichten, wir erwarten einen verbindlichen Regierungsbeschluss und werden die Ziele voll mittragen!" "Umgekehrt garantieren", so Kanduth, "sowohl das Gewerbe, als auch die Industrie tausende krisensichere und nachhaltige Arbeitsplätze."

Rückfragen & Kontakt:

ENERGISCH PR-Agentur GmbH, für erneuerbare Energien
Mag. Silvia PAINER, Tel.: 01 523 50 80 40
s.painer@energisch.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ENP0001