VGT: Frau Justizministerin, bitte retten Sie den Rechtsstaat!

Tierschutzverein bringt in offenem Brief schwere Bedenken an Polizeimaßnahmen vor und fordert Ende der Vendetta

Wien (OTS) - Der offene Brief des VGT an die Justizministerin findet sich hier:

http://www.vgt.at/presse/news/2009/20090419JustizOffenerBriefVGT.pdf

Seit Veröffentlichung der kompletten polizeilichen Abschlussberichte auf der Webseite des Verein Gegen Tierfabriken VGT, siehe:

http://www.vgt.at/hinweise/20090417Abschlussberichte/index.php

liegen die Fakten auf dem Tisch. Weder die Polizei noch die Staatsanwaltschaft kann mit Hinweis auf die Gefährdung weiterer Ermittlungen von Beweisen sprechen, die zu gegebener Zeit auf den Tisch gelegt würden, und die die Täterschaft der Beschuldigten belegen würden.

Die vollständig veröffentlichten Abschlussberichte enthalten alle Vorwürfe und Beweise gegen die Beschuldigten, die die Polizei vogebracht hat.

In einem offen Brief an die Justizministerin macht jetzt der VGT darauf aufmerksam, dass sich in diesen Abschlussberichten absolut nichts Relevantes findet. Auf Basis dieser Berichte läßt sich nicht der geringste Verdacht gegen die Beschuldigten aufrecht erhalten. Daher bittet der VGT die Justizministerin einzuschreiten, dieses Verfahren zu schließen und so den Rechtsstaat zu retten.

Rückfragen & Kontakt:

DDr. Martin Balluch
Tel.: 01/9291498
Email: office@vgt.at
Verein Gegen Tierfabriken
Waidhausenstraße 13/1, 1140 Wien
Website: www.vgt.at
ZVR: 837 61 50 29

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001