Grüne Wien: Wieder Datenschutz-Skandal bei den Wiener Linien?

Puller: Lückenlose Aufklärung gefordert

Wien (OTS) - Dass der Umgang mit den Datenschutz bei den Wiener Linien eher locker gehandhabt wird und gesetzliche Bestimmungen mangelhaft eingehalten werden, zeigte erst kürzlich die Videoüberwachungs-Diskussion in den U-Bahnen, wo Aufzeichnungen nach Monaten ausgewertet wurden, obwohl diese nach 48 Stunden gesetzlich gelöscht werden müssten.
"Doch wenn sensible Krankendaten weitergegeben werden und das Wiener Linien-Personal im Krankenstand von Detektiven bespitzelt wird, um so vielleicht unbequeme oder unliebsame MitarbeiterInnen los zu werden, dann schlägt das dem Faß den Boden aus", kommentiert die Verkehrssprecherin Ingrid Puller in der Wienerzeitung erhobene Vorwürfe gegen die Wiener Linien. "Auch die Wiener Linien haben sich an die gesetzlichen Bestimmungen bezüglich Datenschutz zu halten. Die Grünen Wien fordern lückenlose Aufklärung durch die Datenschutzkommission", so Puller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001