Elektronische Krankenstandsmeldung, ein Fortschritt?

Wien (OTS) - Die vom Hauptverband der Sozialversicherungsträger bejubelte elektronische Krankenstandsmeldung ist ein Schritt mehr weg von heilsamer Krankenbehandlung hin zu automatisierter Krankheitsverwaltung. Die Aufwertung der Bürokratie und Abwertung des Einzelschicksals ist tägliches Faktum unseres Arbeitsalltags. Die Millionen Einsparungen sind Zahlenspielereien in den Rechnern der Ökonomen. Die Reform steht auf dem Boden des Misstrauens der Bürokraten und hat als Ziel Einsparung. Dem entsprechendes bringt sie hervor.

Der Österreichische Hausärzteverband veranstaltet am 12.05.09 um 19:00 im Radiokulturhaus Wien einen Gesprächsabend "über die zerstörende Kraft des Misstrauens". (mit Hausärzten sprechen Univ.Doz. Dr. Margot Schmitz, Burn out Spezialistin, FÄ f Psychiatrie, Univ Prof Mag.Dr. Gudrun Biffl, Arbeitsmarktexpertin, Dr. Hans Zeger, Mathematiker, Datenschutzexperte, Univ. Prof.Dr. Dr. Matthias Beck, Moraltheologe) Ein Beitrag des ÖHV zur Gesundheitsreform.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Christian Euler
Präsident d österr. Hausärzteverbandes
Tel:02685 607772

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001