Kräuter: "Bures setzt Meilenstein für Postzukunft"

SPÖ rechnet mit Unterstützung von Finanzminister, Belegschaftsvertretung und Unternehmensleitung

Wien (SK) - SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter bezeichnet den von Infrastrukturministerin Doris Bures vorgelegten Entwurf eines Postmarktgesetzes als "Meilenstein für eine gute Zukunft der Post". Kräuter weiter: "Mit der Garantie für die Bevölkerung, dass die Versorgung mit Postdienstleistungen flächendeckend sichergestellt sein muss, ist die Verunsicherung der letzten Wochen und Monate beendet. Entscheidend ist, dass keine Schließung von Postdienststellen oder Postpartnern erfolgen darf, wenn nicht für wirklich vollen und qualitativ gleichwertigen Ersatz gesorgt ist." ****

Besonders hervorzustreichen sei auch das Ziel von Bundesministerin Doris Bures, die Zahl der Poststellen um 150 Postämter oder Postpartner zu steigern und die Einbindung von Ländern und Gemeinden über eine unabhängige Kontrollkommission zu sichern, so Kräuter am Sonntag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ.

Weiters rechne er auch mit voller Unterstützung des Bundesministers für Finanzen als Eigentümervertreter des 51 Prozent-Anteiles des Staates an der ÖIAG: "Das Postmarktgesetz muss vor dem Sommer im Parlament beschlossen werden, die vollständige Liberalisierung des Postmarktes mit 1.1.2011 erfordert rasche Sicherheit mit fairen Bedingungen für alle Anbieter und Beschäftigten von Postdienstleistern." Seitens des Unternehmens und der Belegschaftsvertretung komme es beim Umsetzungsprozess der politischen Vorgaben auf Kooperationsbereitschaft, Optimismus und die gemeinsame Überzeugung an, auf geeigneten gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine gute Zukunft der Post aufbauen zu können, so Kräuter abschließend. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001