"profil": Ertragseinbruch bei Meinl-Vertriebstochter Meinl Success

Provisionserträge 2008 um 89 Prozent gefallen - Management spricht von "dauerhafter Beschädigung der Marke"

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat der Zerfall des Meinl-Komplexes an der Börse das Geschäft der Vertriebstochter Meinl Success Finanz AG 2008 schwer in Mitleidenschaft gezogen. Die Gesellschaft hatte zwischen 2004 und 2007 aus Platzierung von Zertifikaten der Börsegesellschaften MEL (heute Atrium), MAI (International Airports) und MIP (Power International) Provisionserträge von insgesamt 107,66 Millionen Euro brutto generiert. Im Vorjahr konnten laut dem profil vorliegenden Jahresabschluss 2008 nur mehr 2,9 Millionen Euro verbucht werden, um 89 Prozent weniger als 2007. Das Management hält dazu in seinem "Lagebericht" fest: "Die anhaltende negative mediale Berichterstattung sowie anhängige Rechtsstreitigkeiten gegen die gesamte Meinl-Gruppe führten zu einer dauerhaften Beschädigung der Marke Meinl mit dramatischen Umsatzeinbußen in der gesamten Palette der angebotenen Produkte."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0009