Schmied in ÖSTERREICH: Kündigung von Schulleitern, wenn Kinder zu Schaden kommen

Bildungsministerin präzisiert in ÖSTERREICH Ankündigung disziplinarrechtlicher Schritte gegen Lehrer

Wien (OTS) - Im Interview für die Sonntagausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH präzisiert Bildungsministerin Claudia Schmied ihre Ankündigung disziplinarrechtlicher Schritte gegen Schulleiter, die im Falle eines Streiks ihre Aufsichtspflicht verletzen. Schmied: "Das eine ist das moralische Element: Bei schulpflichtigen Kindern geht es einfach darum, dass die Sicherheit der Zusteller gewährleistet ist. Die zweite ist die juristische, die eine klare Aufsichtspflicht vor. Ich habe in einem Erlass an die Landesschulräte mitgeteilt, dass darauf zu achten ist. Um es auf einen Punkt zu bringen: Den Kindern darf nichts passieren."
Schulleiter, die Kinder nicht in die Schule lassen, wären in jedem Fall mit disziplinarrechtlichen Schritten konfrontiert.
Auf die Frage, ob das bis zur Kündigung gegen könne, antwortet Schmied: "Wenn ein Kind zu Schaden kommt: ja."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002