Österreichischer Seniorenbund: FÜR Frauen UND Männer, für alle Österreicherinnen und Österreicher

Aubauer, Korosec und Turkovic-Wendl sind drei von ganz vielen starken Frauen im Seniorenbund

Wien (OTS) - Gut verstehen können die Vorstandsmitglieder des Österreichischen Seniorenbundes, Mag. Gertrude Aubauer (Senioren-Abgeordnete der ÖVP), LAbg. Ingrid Korosec (Vorsitzende der großen Wiener Landesorganisation des Seniorenbundes) und Abg.z.NR a.D. Ingrid Turkovic-Wendl (Bundesobmann-Stellvertreterin des ÖSB) die Aufregung einiger Parteien über den Vorzugsstimmenwahlkampf des Österreichischen Seniorenbundes für Österreichs einzigen Senioren-Kandidaten, Generalsekretär Heinz K. Becker:

"Einzig die ÖVP hat einen aktiven, erfolgreichen Seniorenpolitiker auf ihrer Kandidaten-Liste zur Österreich-Wahl für Europa am 7. Juni. Von jenen Parteien, die bisher noch gar keine Liste präsentiert haben ist ebenfalls kein aktiver Senioren-Kandidat zu erwarten, weil sie über eine solche Persönlichkeit gar nicht erst verfügen", stellen die drei Frauen fest. "Die Österreichische Volkspartei zeigt mit der Nominierung Beckers ihr Verständnis dafür, dass auch Seniorinnen und Senioren auf allen Ebenen mit Sitz und Stimme vertreten sein müssen", ist die ÖVP-Seniorensprecherin Aubauer überzeugt.

"Die politischen Konkurrenten brauchen sich um die ÖVP nicht zu sorgen: Keinesfalls ist bei uns ein Bündekampf ausgebrochen, denn wir haben alle gemeinsam ein Ziel: Die Interessen der Österreicherinnen und Österreicher in der EU best möglich zu vertreten. Natürlich unterstützt der Seniorenbund dabei alle Kandidatinnen und Kandidaten der Volkspartei - auch Frau Köstinger", zerstreut Korosec die scheinheiligen Befürchtungen anderer Bewerber.

"Unseren Vorzugsstimmenwahlkampf führen wir, weil dies die einzige Chance für Österreichs Seniorinnen und Senioren ist, nun auch auf europäischer Ebene eine starke Interessenvertretung zu erhalten. So wie sich der Österreichische Seniorenbund jahrelang konsequent für die Schaffung eines eigenen Sozialpartners in Österreich eingesetzt hat, wird er sich nun für einen "Seniorenrat auf europäischer Ebene" stark machen. Nach nunmehr neun Jahren, in denen der Österreichische Seniorenrat gesetzlich anerkannter fünfter Sozialpartner ist, wird es Zeit für den nächsten Schritt", erklären die drei Vorstandsmitglieder den Einsatz für Österreichs Senioren.

Im Österreichischen Seniorenbund werden heute immer mehr Ortsgruppen von Frauen geleitet. "Darauf aufbauend erfolgt nun auch der Marsch der weiblichen Funktionärinnen in alle höheren Positionen", erklärt Bundesobmann-Stellvertreterin Turkovic-Wendl zur Struktur des Seniorenbundes. Im Bundesvorstand des ÖVP-Seniorenbundes sind derzeit 20 Prozent der Mitglieder Frauen, wobei sich dieser Anteil durch den im Herbst abzuhaltenden Bundes-Seniorentag wohl weiter erhöhen wird.

"Im ÖVP-Seniorenbund stellen wir das Gemeinsame immer vor das Trennende. Wir arbeiten konsequent für Frauen und Männer, für alle Seniorinnen und Senioren in ganz Österreich und für ein gedeihliches Miteinander aller Generationen", so die drei erfolgreichen Frauen abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Seniorenbund
Susanne Kofler
0650-581-78-82
skofler@seniorenbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEN0001