Aufwertung des Krankenpflegepersonals

Linz (OTS) - Heute hat eine konstruktive Gesprächsrunde zwischen Gesundheitsminister Alois Stöger, Vertretern der Bundesfachgruppenvereinigung für Gesundheitsberufe im ÖGB und der Bundesvertretung 9 - Landesanstalten und Betriebe in der GÖD im Gesundheitsministerium stattgefunden.

GÖD-Vertreter Johann Hable forderte die Aufwertung des diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonals sowie der Pflegehelfer.

Hinkünftig soll das diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegepersonal Begutachter bei der Pflegegeldeinstufung werden, um die Wartezeiten bei der Pflegegeldeinstufung (bis zu einem halben Jahr) zu verkürzen.

Gleichzeitig sind auch die Pflegehelferinnen und Pflegehelfer, die im extramuralen Einsatz (Hauskrankenpflege) tätig sind in ihrer Kompetenz zu stärken. Auch der medizinisch. technische Fachdienst muss modernisiert werden. (Berufsrecht)

Gesundheitsminister Stöger sagte eine wohlwollende Prüfung zu.

Die Pflegearbeit wird immer intensiver. Eine Wertschätzung und Aufwertung des Pflegepersonals ist Gebot der Stunde.

Mit gewerkschaftlichen Grüßen

Dir. Johann Hable
Vorsitzender der Bundesvertretung 9
Gesundheits- und Sozialberufe
Gewerkschaft Öffentlicher Dienst

Rückfragen & Kontakt:

Johann Hable
0664/24 35 335

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001