BZÖ-LHStv. Uwe Scheuch: Boykottaufrufe und Streiks auf dem Rücken der Schüler sind abzulehnen

Aufsichtspflicht der Lehrer auch an Streiktagen nicht aufgehoben

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner Bildungsreferent BZÖ-LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch kritisierte heute den Boykottaufrufe und Streikankündigungen im Schulbereich. "Dieser Streit auf dem Rücken der Schülerinnen und Schüler weitet sich immer mehr aus. Ich appelliere an das Verantwortungsbewusstsein der Verantwortlichen, endlich eine echte Kooperations- und Verhandlungsbereitschaft zu zeigen. Es ist jedenfalls nicht akzeptabel, dass die Schüler seitens der Lehrerschaft instrumentalisiert und aufgehetzt werden."

Scheuch betonte, dass die Aufsicht der Schülerinnen und Schüler laut Bildungsministerium auch am Protesttag gewährleistet sein müsse. Es verwies in diesem Zusammenhang auf Verfassungsexperten, die ganz klar festgestellt hätten, dass die Aufsichtspflicht der Lehrer auch bei einem Streik nicht aufgehoben sei und etwa bei einem Unfall eines Schülers in der Schule rechtliche Konsequenzen drohen würden. "Außerdem ist es nicht einzusehen, wieso sich die Eltern an einem normalen Unterrichtstag einen ungeplanten Urlaubstag nehmen müssen, um ihre Kinder zu beaufsichtigen", so der Bildungsreferent abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001