Cerwenka: Warum fürchtet sich die VPNÖ vor Transparenz und Öffentlichkeit?

Veranlagte Wohnbaugelder sind Eigentum aller Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher

St. Pölten, (SPI) - "Warum fürchtet sich die VPNÖ in Sachen Veranlagung der NÖ Wohnbauförderungsgelder so vor Transparenz, Öffentlichkeit und dem von der SPNÖ geforderten Runden Tisch aller Landtagsparteien? Nur wer etwas zu verbergen hat, muss Öffentlichkeit fürchten, nur wer keine Kompetenz bei Finanztransaktionen gezeigt hat, muss Geheimniskrämerei betreiben. Die SPNÖ wird jedenfalls weiterhin dafür eintreten, dass alle Fakten auf den Tisch kommen, dass das noch vorhandene Veranlagungsvermögen zumindest wertgesichert erhalten bleibt und ebenso mit der Einrichtung eines NÖ Zukunftsfonds für kommunale Projekte in der Höhe von 500 Millionen Euro wirksam der Konjunkturkrise gegengesteuert wird. Gerade VP-Riedl als ein Interessenvertreter der NÖ Gemeinden sollte ja höchstes Interesse daran haben, dass die Kommunen, die viele fertig geplante Projekte in den Schubladen haben, nun verstärkt unterstützt werden. Damit fördern die Kommunen mit ihren Investitionen auch die niederösterreichische Wirtschaft und den Arbeitsmarkt", kommentiert der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten, LAbg. Helmut Cerwenka, heutige Aussagen der VPNÖ. (Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004