Riedl: Doppelbödiges Spiel der SP-NÖ bei Wohnbaugeldveranlagungen

Seit acht Jahren keine Kritik der SP in Beiratssitzungen

St. Pölten (NÖI) - "Das doppelbödige Spiel der Streithansl-Partie um Leitner & Co. rund um die NÖ Wohnbaugeldveranlagungen gipfelt immer mehr zum Höhepunkt. Während sie einerseits medienwirksam einen runden Tisch verlangen, gab es in den 32 Beiratssitzungen, die in den vergangenen acht Jahren stattgefunden haben, nachweislich keine inhaltliche Kritik durch die Vertreter der SP-NÖ", kommentiert VP-Finanzsprecher LAbg. Alfred Riedl heutige Aussagen der SP-NÖ.

"Mit diesem doppelbödigen und populistischen Spiel hat die Streithanslpartie aber endgültig jegliche Kompetenz in Sachen Finanz-und Wirtschaftspolitik verloren. Denn gerade, wenn der Weg steiler wird, ist harte und ehrliche Arbeit gefragt und keine falsche Politik Marke Leitner, Cerwenka, Steindl & Co", so Riedl.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag.(FH) Martin Brandl
Tel: 02742/9020 DW 141
Mob: 0664/1464897
martin.brandl@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0003