Grüne Donaustadt: Errichtung nutzloser Mini-Gehsteige in Gartensiedlungsgebieten ist Geld- und Grünraumvernichtung

Wien (OTS) - "Intensiv und völlig zu Recht laufen die
AnrainerInnen in der Schafflerhofsiedlung in Wien-Donaustadt Sturm gegen den Ausbau ihrer Wohnstraßen", so der Donaustädter Grün-Bezirksrat Gerald Pärtan. Demnächst werden es noch viel mehr AnrainerInnen in anderen Siedlungsgebieten sein, hat doch die MA 28 angekündigt, in den nächsten Jahren ausnahmslos die Verpflichtung zur Gehsteigherstellung einzufordern. Dies würde bedeuten, dass auch in Gassen mit minimalem Autoverkehr, wo jetzt Kinder auf der Straße spielen können und Autos nur sehr langsam fahren, das gelebte Konzept von "Wohnstraßen" zerstört würde. Die jetzt noch bestehenden Grünstreifen entlang der Fahrbahn würden vernichtet, weil vollständig zuasphaltiert werden.

"Die im Masterplan Verkehr geforderte Gehsteigbreite von mindestens 2 Metern kann aufgrund des engen Straßenquerschnittes ohnehin kaum wo eingehalten werden, FußgängerInnen und spielende Kinder werden jedoch auf diese viel zu schmalen Gehsteige gezwungen. Den Kosten für die Gehsteigerrichtung und -betreuung, welche den AnrainerInnen aufgebürdet werden, steht kein erkennbarer Nutzen gegenüber", so Pärtan.

"Deshalb die Aufforderung an die Verantwortlichen: Stoppen Sie diese Geld, Grünraum und Lebensqualität vernichtenden Umbauten in den Siedlungsstraßen der Donaustadt und planen Sie diese um auf echte Lebensräume! Tausende SiedlerInnen in der Donaustadt werden es Ihnen danken" so Pärtan abschließend!

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0005