Weinzinger zu Pröll: "Was ist daran sozial gerecht, wenn 2,7 Mio. Österreicher keine Lohn- und Einkommenssteuer bezahlen?"

Viele Menschen wären froh, wenn sie mehr verdienen würden - "ÖVP versucht sogar diese verheerende Tatsache schön zu reden"

Wien (OTS) - Heftige Kritik übte heute der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich und Finanzsprecher des FPÖ-Parlamentsklubs, NAbg. Lutz Weinzinger an Finanzminister Pröll: "Was ist daran sozial gerecht, dass nun erstmals in Österreich rund 2,7 Millionen Menschen keine Lohn- und Einkommenssteuer bezahlen? Denn das heißt immerhin, dass fast 2,7 Mio. Menschen in unserem Land so wenig verdienen, dass sie keine Steuerabgaben leisten müssen bzw. können. Viele Menschen wären froh, wenn sie mehr verdienten, wenn sie ein Auskommen mit ihrem Einkommen hätten."

"Diese vorliegenden Zahlen wonach erstmals einer Person, die Steuern bezahlt, eine Person gegenübersteht, die keine Lohn- und Einkommenssteuer mehr bezahlt, ist ein Alarmzeichen. Bedeutet es doch auch, dass immer mehr Bürger in unserem Land von Armut bedroht sind, weil ihr Verdienst so gering ist. Und was tut die ÖVP? Sie versucht sogar diese verheerende Tatsache schön zu reden", kritisierte Weinzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010