SPÖ-Gaßner: Unabhängigkeit der Bundesanstalt für Bergbauernfragen sichern

Überprüfung der Nachfolgeentscheidung vom bisherigen Leiter Dr. Josef Krammer

Wien (SK) - SPÖ-Landwirtschaftssprecher Kurt Gaßner will, dass die Entscheidung über die Nachbesetzung der Leitung der Bundesanstalt für Bergbauernfragen nochmals überdacht wird und forderte eine Prüfung durch eine unabhängige ExpertInnenkommission. "Die Bundesanstalt für Bergbauernfragen genießt aufgrund der fundierten Analysen und Forschungsarbeiten im Agrarbereich auf nationaler und internationaler Ebene einen exzellenten Ruf, dieser darf durch die inakzeptable neue Leitung nicht gefährdet werden", so der SPÖ-Landwirtschaftssprecher am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

Es hat in den letzten eineinhalb Jahrzehnten mehrere Versuche gegeben, die Arbeit der Bundesanstalt für Bergbauernfragen zu behindern und ihre Unabhängigkeit zu untergraben. Die Nachbesetzung des bisherigen unumstrittenen Leiters Dr. Josef Krammer wird vielerorts als politisch motivierte Entscheidung kritisiert. "Ich appelliere an den Landwirtschaftsminister im Sinne der MitarbeiterInnen der Bundesanstalt die Entscheidung über die Nachbesetzung nochmals zu überdenken und damit die Unabhängigkeit des Institutes zu gewährleisten", so Gaßner.

Das Bergbauerninstitut hat sich unter anderem in Sachen Änderung des bisherigen Fördermodells hin zu einem für alle BäuerInnen gerechten Betriebsprämienmodells einen Namen gemacht. "Offensichtlich ist das vielen ein Dorn im Auge. Der Landwirtschaftsminister wird hier falsch beraten", so Gaßner. "Gerade die hervorragenden MitarbeiterInnen der Bundesanstalt für Bergbauernfragen hätten sich eine qualifizierte, profunde und damit akzeptierte Leitung verdient", führt dieser fort.

Da ein offensichtliches Versagen der Berufungskommission vorliegt, sollten die Bewerbungen einer Prüfung durch eine unabhängige ExpertInnenkommission unterzogen werden. "Dieses Vorgehen würde auch zeigen, dass die zahlreichen kritischen Stellungnahmen seitens des Ressorts ernst genommen werden", erklärte Gaßner abschließend. (Schluss) mx/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004