Strache kritisiert Salzburger Verliererkoalition

SPÖ und ÖVP haben aus Wahlergebnis nichts gelernt

Wien (OTS) - Als "Verliererkoalition" bezeichnete FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache das neuerliche Zusammengehen von SPÖ und ÖVP in Salzburg. Aus dem Wahlergebnis hätten diese beiden Parteien offenbar nicht das Geringste gelernt. Nachdem sie vom Wähler abgestraft worden seien, würden sie sich nun erneut eng aneinander kuscheln.

Wer Haslauer und die ÖVP gewählt habe, bekomme nun wieder Burgstaller und müsse sich daher nach der Sinnhaftigkeit seines Wahlverhaltens fragen, meinte Strache. Statt endlich den Weg für etwas Neues frei zu machen, würden Rot und Schwarz auf den alten Proporzpfaden weiterwandeln und sich dann über die Politikerverdrossenheit wundern. Dies zeige einmal mehr, dass es nur mit der FPÖ eine Veränderung zum Positiven geben könne.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008