Peter Haubner: Vermögenssteuer wäre Angriff auf Beschäftigung und Leistung

Wirtschaftsbund warnt vor Gefährdung des Standorts Österreich

Wien (OTS) - "Neue Steuern sind keine zeitgemäße Antwort auf die aktuellen wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Vielmehr sollte alles getan werden, um Unternehmen zu Investitionen anzuregen und damit Arbeitsplätze zu garantieren und neu zu schaffen", so der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbunds Abg.z.NR Peter Haubner.

Wer dauernd über neue Steuern nachdenke, verschwende Zeit und Energie, die viel besser in Ideen zur Standortsicherung genützt werden könnten. "Leidtragende einer Besteuerung von Vermögen wären neben mittleren und kleinen Unternehmen hauptsächlich der breite Mittelstand und hunderttausende Häuslbauer, Eigenheimbesitzer, sowie Grundeigentümer", so der Wirtschaftsbund-Generalsekretär.

"Dass die SPÖ jetzt kleine Hausbesitzer und Kleinunternehmer belasten will, widerspricht volkswirtschaftlichem Verständnis und Verantwortungsgefühl", kontert Haubner dem Belastungsreigen.

Vielmehr gehe es gerade jetzt um Vertrauenssicherung und tatkräftiges Anpacken, um Arbeitsplätze zu sichern und Leistung lohnenswert zu erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/ 88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001