BZÖ-Westenthaler: Alarmierender Anstieg der Kriminalität in Österreich

Bereits 67 Verbrechen pro Stunde, massiver Anstieg bei Haus- und Wohnungseinbrüchen

Wien (OTS) - BZÖ-Sicherheitssprecher Abg. Peter Westenthaler schlägt heute "Sicherheitsalarm" angesichts der Tatsache, dass in den ersten drei Monaten des Jahres 2009 schon 143.253 Verbrechen in Österreich gemeldet wurden, was eine Steigerung von 4,68 Prozent bedeutet. ,,67 Verbrechen pro Stunde werden in Österreich verübt, das ist absolut inaktezptabel. Die Innenministerin ist aufgefordert, einen sofortigen Sicherheitsgipfel mit Experten aus Politik, Polizei und den Ländern einzuberufen, um gegen den Sicherheitsnotstand anzukämpfen, der in Österreich herrscht", verlangt Westenthaler.

Westenthaler verweist auch auf die signifikant angestiegene Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche, die von internationalen Verbrecherbanden begangen werden. Allein in Wien sind diese Delikte um fast 60 Prozent nach oben geschnellt. "Außerdem gibt bereits jeder zweite Wiener (56 Prozent) an, sich in der Stadt nicht mehr sicher zu fühlen", warnt Westenthaler.

Es ist daher dringend notwendig, die derzeitige innere Sicherheitskonzeption in Österreich zu überdenken. Und neue Schritte zu setzen, wie zum Beispiel eine völlige Neuaufteilung und Neubewertung des personellen Einsatzes der Exekutive. Westenthaler:
"Fekter ist aufgefordert, raschest Initiativen zu setzen und soll vor allem den Sicherheitsgipfel ehestmöglich einberufen, um einen weiteren massiven Anstieg von Verbrechensopfern Einhalt zu gebieten!"

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003