FP-Ebinger erfreut über FPÖ-Erfolg

Berufsbildungs- und Forschungszentrum für Blinde und sehbehinderte Menschen gerettet

Wien, 15.04.2009 (fpd) - Auch wenn Sozialminister Hundstorfer
meint, dass es sich bei der angeblichen Schließung des Berufsbildungs- und Forschungszentrums für blinde und sehbehinderte Menschen um eine Fehlinformation gehandelt hat, so muss doch festgehalten werden, dass eine Schließung geplant war. Das BBFZ hat in den letzten Jahren sehr viel für die berufliche Aus- und Weiterbildung von sehbehinderten Menschen getan und es wäre daher aus Sicht der FPÖ-Wien absolut unmenschlich gewesen, hätte man hier eiskalt den Rotstift angesetzt. Das BBFZ mit Sitz in Wien ist eine Einrichtung des Bundessozialamtes und wurde 2001 gegründet. Durch diese Einrichtung wurde blinden und sehbehinderten Menschen ein selbständiges Leben ermöglicht - schön, dass dies auch zukünftig möglich sein wird, so der Sozialsprecher der FPÖ-Wien, Gemeinderat LAbg. Mag. Gerald Ebinger.(Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001