Morgen Pressekonferenz über "Weg der Hoffnung"

"Weizer Pfingstvision" startet neue spirituelle Initiative für den Wandel in der Gesellschaft

Wien, 14.4.09 (KAP) Angesichts der vielfachen Krisen der Gegenwart -Finanz- und Wirtschaftskrise, soziale Krise, ökologische Krise, geistig-spirituelle Krise - entzündet eine österreichische Basisinitiative ein "Licht der Hoffnung". Die Initiative "Weg der Hoffnung" ist aus der "Weizer Pfingstvision" entstanden. Ziel der zunächst auf drei Jahre anberaumten Initiative ist es, konkrete Auswege aus der Krise aufzuzeigen und vorzuleben. Zahlreiche Persönlichkeiten unterschiedlicher religiöser und weltanschaulicher Orientierung machen beim "Weg der Hoffnung" mit (u.a. Erhard Busek, Franz-Joseph Huainigg, Prof. Walter Kirchschläger, Prof. Helga Kromp-Kolb, Caritas-Präsident Franz Küberl, Paul Schulmeister, Altbischof Herwig Sturm, Altbischof Johann Weber, em. Prof. Paul M. Zulehner).

Was diese Initiative ist und was sie möchte, darüber berichten am Mittwoch, 15. April, um 10 Uhr, bei einer Pressekonferenz im "Club Stephansplatz 4" der Erzdiözese Wien (1010 Wien, Stephansplatz 4):
der Publizist Paul Schulmeister, Altbischof Herwig Sturm, Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ), Hildegard Goss-Mayr, Ehrenpräsidentin des Internationalen Versöhnungsbundes, Tenzin Drölma, Leiterin des Buddhistischen Zentrums in Graz und Fery Berger, Leiter und Koordinator der "Weizer Pfingstvision".

Die Redaktionen sind herzlich eingeladen, Vertreter/innen zu dieser Pressekonferenz zu entsenden. (ende)
K200903542
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001