Stellungnahme der Landwirtschaftskammer Steiermark zum Pflanzenschutzmittel "Blossom Protect fb"

Wien (OTS) - Zum Artikel in der Zeitschrift "Kurier Österreich"
vom 8. April 2009 zum Thema "Feuerbrand. Umstrittene Keule in Obstkulturen" übermittelt die Landwirtschaftskammer Steiermark zur Aussage von Frau Mag. Rosemarie Wilhelm folgenden Widerruf.

In der Zeitschrift "Kurier Österreich" vom 8. April 2009 wurde Mag. Rosemarie Wilhelm mit der Aussage wiedergegeben, "Blossom Protect ist ein reines Pflanzenstärkungsmittel. Der Wirkungsgrad ist mit 50 bis 60 Prozent zu niedrig". Diese Aussage wurde in einem Gespräch mit dem Kurier über das Thema Feuerbrand von Mag. Wilhelm irrtümlich getätigt und wird von der Landwirtschaftskammer für Land-und Forstwirtschaft in Steiermark hiermit widerrufen.

Gemäß dem Pflanzenschutzmittelregister - Registerauszug, Pfl. Reg. Nr.2994/0, wurde "Blossom Protect fb" mit 31.3.2009 als Bakterizid gegen Erwinia amylovora zur Befallsminderung, mit der Befristung der Zulassung bis 31.03.2010 zur Klärung von diversen offenen Fragen, die aus dem Gutachten der Österreichischen Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH hervorgehen, als Pflanzenschutzmittel zugelassen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martin Rinner
Präsidialsekretär
Kammer für Land- und Forstwirtschaft Steiermark
Hamerlinggasse 3, 8010 Graz
0316/8050/1245 Fax:1517

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002