Fluglärmdebatte - SP-Valentin: Wien hat für seine BürgerInnen bereits viel erreicht!

Wien (SPW-K) - Bezüglich der zwischen FP-Gemeinderat Mahdalik und VP-Gemeinderat Hoch zum Thema Fluglärm am Mittwoch ausgebrochen heftigen Diskussion meinte SP-Gemeinderat Erich Valentin in einer Stellungnahme im Pressedienst der SPÖ Wien, dass es "im Zuge einer seriösen Diskussion über den Fluglärm notwendig ist, einige tatsächlich aussagekräftigen Fakten festzuhalten". Valentin:
"Obgleich Wien keine formale Kompetenz bezüglich des Fluglärms hat -diese ist international und auf Bundesebene geregelt - hat die Stadt in zivilrechtlichen Verhandlungen international beispielgebende Reglements für ihre BürgerInnen verhandelt und auch erreicht. So gilt über die größten Teile Wiens ein europaweit einzigartiges Nachtflugverbot von 21 Uhr abends bis 7 Uhr früh wie ebenso prozentuelle Deckelungen hinsichtlich der Flugbewegungen. Kein Lärmgrenzwert der europäischen Union aber auch der noch strengeren Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) werden in Wien überschritten", betonte Valentin.

"Auch die Homepage des Bundes bezüglich Umgebungslärm geben dem Wiener Verhandlungsweg Recht", führte Valentin weiter aus. Grundlagen der Mediationsverträge seien auch die von VP-Mandatar Hoch angesprochenen Sidney-Lärm-Berechnungen. Valentin: "Im Zuge des beabsichtigten Baus der 3. Piste am Flughafen Schwechat hat Wien weitere Verbesserungen für seine BürgerInnen erreicht und durch die Stellungnahme zur Umweltverträglichkeitsprüfung zusätzlich abgesichert. Wir laden alle an konstruktiven Lösungen interessierten PolitikerInnen der Stadt ein, mit uns gemeinsam diesen konstruktiven Weg zu gehen", schloss Valentin. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002