FP-Strache zur Vermögenssteuer: Rudas brüskiert den Wiener Bürgermeister!

Häupl schwächelt bedenklich - sein politisches Gewicht ist mittlerweile auch innerhalb der SPÖ "enden wollend"!

Wien, 08-04-2009 (fpd) - In Sachen Vermögenssteuer, die von der FPÖ abgelehnt wird, muss sich der Wiener Bürgermeister nun sogar schon von Laura Rudas öffentlich brüskieren und zur Ordnung rufen lassen, ist der Wiener FPÖ-Chef Heinz Christian Strache über den rapiden innerparteilichen Abstieg Häupls verwundert. Was will Häupl als Bürgermeister in Wien noch bewirken, wenn er sogar in der SPÖ selbst nichts mehr zu melden hat? Sein politisches Gewicht ist nunmehr auch innerhalb der SPÖ "enden wollend"!

Traurig ist die innerparteiliche Demontage Häupls vor allem aber für die Wiener Bevölkerung, die angesichts von Wirtschaftskrise, Kriminalitätsrekorden, hausgemachter Integrationsprobleme und radikalislamischer Tendenzen in Wien einen handlungsfähigen Bürgermeister benötigt. Häupl, so Strache abschließend, ist längst ablösereif. Das hat man nunmehr sogar schon innerhalb der SPÖ bemerkt. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005