Peter Haubner: Vermögenssteuer würde Arbeitsplätze gefährden

Wirtschaftsbund gegen neue Steuern - Standort wäre in Gefahr

Wien (OTS) - Der Generalsekretär des Österreichischen Wirtschaftsbunds Abg.z.NR Peter Haubner lehnt die Einführung einer Vermögenssteuer ab: "Diese Steuerbelastung würde Unternehmen gerade in der aktuellen wirtschaftlich schwierigen Situation unter unnötigen finanziellen Druck setzen. Als Folge würden Arbeitsplätze verloren gehen." Daher lehne der Wirtschaftsbund die Einführung einer Vermögenssteuer aus volkswirtschaftlicher Verantwortung vehement ab.

Der Wirtschaftsbund-Generalsekretär weiter: "Einen Rückfall in veraltete sozialistische Positionen kann sch Österreich schlichtweg nicht leisten." Daher sei die im Koalitionsübereinkommen festgeschriebene Vereinbarung, keine neuen Steuern einzuführen, unbedingt einzuhalten, so Haubner.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
Mobil: 0664/88 42 42 06
f.horcicka@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0002