RFW-BO Amann: Geplantes Vergabegesetz fördert Freunderlwirtschaft!

Gewinner müssen Unternehmer und nicht Parteifreunde sein!

Wien (OTS) - Gegen eine Anhebung der Vergabeschwellen, wie es auch in Deutschland im Konjunkturpaket 2 praktiziert wird, ist prinzipiell nichts einzuwenden. Die Kritik der Vergabeexperten, dass damit Freunderlwirtschaft betrieben wird, muss aber jedenfalls sehr ernst genommen werden, so der RFW-Bundesobmann, Ing. Fritz Amann, in einer ersten Reaktion auf das geplante Vergabegesetz.

Amann dazu: "Um die heimische Wirtschaft zu stärken macht es natürlich Sinn öffentliche Aufträge zukünftig bis zu einem Rahmen von 100.000 Euro frei zu vergeben. Auch der Idee Bauaufträge mit bis zu einer Million Euro Auftragswert im nicht offenen Verfahren und ohne vorherige Bekanntmachung zu vergeben, kann ich einiges abgewinnen, wenn damit der Vergabeprozess beschleunigt und die Konjunktur belebt wird. Da es sich aber um Steuergeld handelt, muss ein klarer und transparenter Vergabekatalog definiert werden, der ausschließt, dass Parteifreunde bevorzugt behandelt werden."

Prinzipiell geht diese Verordnung nämlich zulasten des Wettbewerbs. Gerade in der gegenwärtigen Situation sollten alle geeigneten Unternehmen eine faire Chance zur Erlangung eines Auftrags der öffentlichen Hand erhalten. Damit diese Chance nicht durch die geplanten Maßnahmen ausgeschlossen oder erheblich reduziert wird, braucht es klare Vergabekriterien, so Amann.

Bevorzugung der heimischen Wirtschaft, sowie schnelle Vergaben ja, nicht aber ohne die notwendige Transparenz und völlige Nachvollziehbarkeit der öffentlichen Mittel, denn Korruption oder gar Spenden in Parteikassen müssen von vornherein ausgeschlossen werden. Wenn das gewährleistet ist, dann kann man eine Erhöhung der Vergabeschwellen durchaus als positiven Konjunkturimpuls mit sorgfältigem Umgang mit Steuergeldern sehen, so der RFW-Bundesobmann, Ing. Fritz Amann, abschließend. (Ende)

Rückfragen & Kontakt:

Bundespressereferent
Mag.Michael Brduscha
00436643384704
vorarlberg@rfw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001