Branchen-Barometer Neu

Sägerundholzpreisindex 2009 bildet aktuelle Preisbewegungen rascher ab

Wien (OTS) - Eine wesentliche Neuerung ermöglicht ab sofort, dass der Fichte/Tanne-Sägerundholzpreisindex 2009 die Preisbewegungen auf dem österreichischen Holzmarkt zeitnäher abbildet. Ab dem 1. Quartal 2009 wird der Sägerundholzpreisindex auf Basis von Preisen aktueller Neuverträge erhoben. Bisher waren Fakturen die Grundlage dieses wichtigen Branchen-Barometers. Der Sägerundholzpreisindex enthielt damit teilweise Preise, die bereits vor längerer Zeit vereinbart wurden und möglicherweise nicht mehr dem aktuellsten Preisniveau entsprochen haben. Dadurch hat er etwas zeitverzögert auf allfällige Marktänderungen reagiert. Der Holzkurier bildet den Sägerundholzpreisindex mit den mittels Verkettungsfaktor rückgerechneten Daten in seiner aktuellen Ausgabe 15.09 einmal ab. Ab dem 2. Quartal werden nur mehr die neuen Daten dargestellt. Das teilen die Land&Forst Betriebe Österreich mit.

Nun werden ausschließlich Preise von Verträgen gemeldet, die in der Erhebungsperiode neu abgeschlossen wurden. Dies erfolgt in Preismeldekategorien, die den gängigen Preisvereinbarungen für österreichisches Holz, ohne Exporte, frei Waldstraße ohne Umsatzsteuer entsprechen. Die Zuordnung zur Erhebungsperiode erfolgt über den Tag, an dem die Vereinbarung zwischen den Vertragspartnern zustande gekommen ist.

Der erste Indexwert für 2009 wird mit 100 festgesetzt. Zur Verkettung mit dem Sägerundholzpreisindex 2005 wurde der Verkettungsfaktor 1,0304 berechnet. Damit kann die Vorgängerversion 2005 fortgeschrieben werden (Index 2009 multipliziert mit dem Verkettungsfaktor ergibt den fortgeschriebenen Index 2005).

Auch der Index 2009 setzt sich - nach Mengen gewichtet - aus Meldungen des Großwaldes sowie aus Kleinwaldpreisen zusammen. Die Teilnahme an der Erhebung unterliegt einem genormten Standard, um Vergleichbarkeit und Repräsentativität zu gewährleisten. Gemeldet werden die Vertragsnummer, die Preismeldekategorie (AB2a, AB2a+, AC2a, AC2a+, AX2a, AX2a+), die Fixpreismenge (die Holzmenge des Vertrages, für die der Preis fix ist) sowie der Preis der Meldekategorie pro FMO frei Waldstraße ohne Umsatzsteuer.

Die Erhebungsperioden bestehen wie gewohnt jeweils aus drei Monaten: Dezember-Februar, März-Mai, Juni-August sowie September-November. Die Veröffentlichungstermine der einzelnen Indexwerte sind Anfang April, Anfang Juli, Anfang Oktober und Anfang Jänner. Mit der Erhebung der Daten und der Berechnung des Index wurde in bewährter Weise Universitätsprofessor DI Dr. Michael Hauser (Department für Statistik und Mathematik der Wirtschaftsuniversität Wien) betraut. Mit den gemeldeten Daten erfolgt eine robuste, gewichtete Mittelwertschätzung, sodass nicht repräsentative Ausreißer nach oben oder unten bei der Indexberechnung nicht berücksichtigt werden.

Die Angaben der Meldebetriebe stehen nur Professor Hauser zur Verfügung, um so strengste Vertraulichkeit zu gewährleisten. Ergebnis der Berechnung ist ein hochaggregierter Index für ganz Österreich, sodass Rückschlüsse auf einzelne Betriebe oder Regionen unmöglich sind. Nach Durchsicht der Daten und Berechnung des Index werden alle betriebsbezogenen Informationen gelöscht.

Der Sägerundholzpreisindex ist aus der Forstbranche nicht mehr wegzudenken. Er ist ein wertvoller branchenspezifischer Zeigerwert, der vielfältige Verwendung findet - etwa als Markt-/Preistrend, bei der Valorisierung von Entschädigungen, bei der Abgeltung von Naturwaldreservaten, bei Ausgedinge-Regelungen, bei der Anpassung von Renten oder der Valorisierung von Holzpreisen.

Veröffentlicht wird der Fi/Ta-Sägerundholzpreisindex 2009 im Holzkurier, auf Timber-Online sowie auf der Homepage der Land&Forst Betriebe Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

DI Gerald Rothleitner
Land&Forst Betriebe Österreich
Tel.: 01/533 02 27 DW 15
www.landforstbetriebe.at
www.holzpreisindex.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LUF0001