KO-Stv. Königsberger: Skandalöse Bewerbung der NÖ Landesausstellung 2009

Pröll-ÖVP beleidigt Österreicher und Heimatvertriebene

St. Pölten (OTS) - "Als Beleidigung von Österreichern und Heimatvertriebenen und zweite Vertreibung des Sudetendeutschen Volkes - diesmal aus der Geschichte", sieht FP-LAbg Erich Königsberger die aufliegende Broschüre des Landes NÖ zur Bewerbung der NÖ Landesausstellung 2009 in Horn, Raabs und im tschechischen Teltsch. Königsberger weiter: "Die offensichtlich politisch motivierte Vermeidung der deutschen Ortsnamen in dieser Broschüre, genährt von der Befürchtung, dass deren Nennung Besitzansprüche von Vertriebenen implizieren könnte, ist skandalös und bezeichnend für die Missachtung unserer heimatvertriebenen Landsleute durch die Pröll-ÖVP". "Wenn man uns hier "Deutschtümelei" vorwirft, so betreibt die Pröll-ÖVP hier offensichtlich "Fremdtümelei" mit erneutem Kniefall vor einem Land, welches noch immer an den unseligen Benes - Dekreten festhält", so der LAbg. "Es ist aus namenkundlicher Sicht nicht nachvollziehbar, hier nur Endonyme zu verwenden und nicht wie in anderen Printmedien üblich, die Exonyme der deutschen Sprache", so Königsberger fortfahrend. "Ich erwarte von LH Pröll in seinen Reden und Kommentaren zu NÖ Landesausstellung 2009 auch die deutschen Ortsbezeichnungen zu verwenden, sowie die Vertreibung und das Schicksal der Sudetendeutschen Bevölkerung ernsthaft anzusprechen und eine Aufhebung der Benes - Dekrete mit allem gebotenen Nachdruck einzufordern ", so Königsberger zum Schluss. Eine diesbezügliche Anfrage wurde von LAbg. Königsberger an LH Pröll bereits gestellt.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Christian Hafenecker
Landespressereferent
christian.hafenecker@fpoe.at
Tel: 02742/9005-13443
Mobil: 0660/4344872
Fax: 02742/9005-13450

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001