VP-Tschirf: Sanierung der Schule Kleistgasse ist überfällig

Seit 11 Jahren ein Generalsanierungsfall - bisher ist nichts geschehen

Wien (VP-Klub) - "Es ist unfassbar, wie konzept- und planlos die Stadt Wien bei Schulsanierungen vorgeht. Die kooperative Mittel- und Volksschule in der Kleistgasse im 3. Bezirk ist ein Paradebeispiel für eine längst fällige Sanierung. Sie wurde bereits 1998 in den Generalsanierungsplan aufgenommen, aber eine Entscheidung, ob und wann mit der Sanierung begonnen wird, steht, wie heute im Rahmen der Pressekonferenz des Bürgermeisters bekannt gegeben wurde, noch immer aus", so die scharfe Reaktion von ÖVP Wien Klubobmann und Landstraßer Gemeinderat Matthias Tschirf auf die heutigen Aussagen des SP-Bildungsstadtrates zu Schulsanierungen in Wien.

Der bauliche Zustand an der Schule sei unzumutbar, Fassadenteile stürzen immer wieder auf die Straße, aber die Stadt lehne sich mit der Aussage, die Gespräche mit dem Bezirk wären noch nicht abgeschlossen, zurück. "11 Jahre werden der Bezirk und die Schule schon vertröstet und außer den absolut notwendigsten Sicherungsmaßnahmen ist nichts passiert. Die Stadt darf sich nicht weiter auf den Bezirk ausreden. Im konkreten Fall ist Gefahr im Verzug und Neo-Stadtrat Oxonitsch soll beweisen, wie ernst es ihm mit den Schulsanierungen in Wien ist", schließt Tschirf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004