Verschrottungsprämie muss bis Jahresende garantiert sein: AK fordert: Begrenzung der Antragszahlen aufheben!

Linz (OTS) - Die Verschrottungsprämie hat voll eingeschlagen: Nur eine Woche nach Beginn der Aktion sind rund 3.000 Anträge eingegangen. Damit ist das auf 30.000 Bewilligungen begrenzte Kontingent schon zu zehn Prozent aufgebraucht! AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer warnt: "Diese Begrenzung muss aufgehoben werden, damit alle, die mit der Prämie fix rechnen, dann auch tatsächlich in den Genuss dieser Aktion kommen."

Die Verschrottungsprämie von 1.500 Euro für einen Altwagen kann bei Zulassung des Neuwagens bis Ende des Jahres 2009 beantragt werden. Eine Garantie, dass man die Prämie dann auch wirklich bekommt, gibt es nicht. Denn das Ökoprämiengesetz begrenzt die Auszahlung der Verschrottungsprämie auf 30.000 Anträge. Nur fünf Tage nach Beginn der Aktion wies der Online-Antragszähler des ARBÖ bereits über 2.773 Anträge aus. Die Verschrottungsprämien gehen also weg wie die "warmen Semmeln".

In Schwierigkeiten könnten nun all jene Konsumentinnen und Konsumenten kommen, die jetzt die Verschrottungsprämie nutzen wollen, sich einen Neuwagen bestellen und diesen - etwa durch eine mehrwöchige Lieferfrist - erst bekommen, wenn die ersten 30.000 Anträge bereits vorliegen. Sie würden dann keine Ökoprämie erhalten, obwohl das alte Auto in der Zwischenzeit bereits verschrottet worden ist. Für die Antragstellung zur Verschrottungsprämie braucht der Autohändler nämlich den Verwertungsnachweis vom Altfahrzeug.

"Es muss unbedingt verhindert werden, dass Konsumenten, die in Erwartung der Verschrottungsprämie ihr Altfahrzug abgeben, obwohl das Auto eigentlich noch funktionstüchtig gewesen wäre, dann plötzlich doch kein Geld bekommen", so Kalliauer. Er fordert deshalb die Ausdehnung der Verschrottungsaktion bis Ende des Jahres ohne Begrenzung der Antragszahlen: "Auf den Erhalt der Verschrottungsprämie muss einfach Verlass sein - beim Kauf eines Neuwagens nehmen die Menschen schließlich viel Geld in die Hand."

Eine Erhöhung der Anzahl der Anträge über 30.000 hinaus würde auch den gewünschten wirtschaftlichen Effekt durch die Verschrottungsprämie verstärken: Mehr Prämien bedeutet mehr Neuwagenkäufe und damit eine Stärkung der Autoindustrie, was wiederum Arbeitsplätze schaffen würde.

Kontakt: Ulrike Mayr, Tel.: 050-6906/2193
E-Mail: ulrike.mayr@akooe.at

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001