Strache: Indirekte Bestätigung des Treffens von Bandion-Ortner mit Raiffeisen-Chef Konrad

Wien (OTS) - Durch ihre Nichtbeantwortung der parlamentarischen Anfrage über ihr Treffen mit Raiffeisen-Chef Konrad habe Justizministerin Bandion-Ortner indirekt die Richtigkeit des in der Anfrage dargelegten Sachverhalts bestätigt, meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache.

Strache hatte Anfang Februar eine parlamentarische Anfrage an Justizministerin Bandion-Ortner eingebracht, in der er Auskunft verlangt hatte, ob es den Tatsachen entspreche, dass ihr vergangenen Sommer von Raiffeisen-Chef Konrad das Justizressort angeboten worden sei. Einem Ohrenzeugen zufolge, der namentlich noch nicht genannt werden wolle, habe sich folgendes ereignet: Bandion-Ortner solle von Dr. Christian Konrad, dem Aufsichtsratspräsidenten der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG, ihr derzeitiges Ministeramt angeboten worden sein. Dies solle sich im Gasthaus "Rudi’s Beisl", gelegen in der Wiedner Hauptstraße 88a, im Sommer, ereignet haben. Bandion-Ortner hat diese Anfrage nicht beantwortet mit der Behauptung, dass die Fragen keinen Gegenstand der Vollziehung betreffen würden.

"Wenn die Justizministerin ein reines Gewissen hätte, hätte sie ja einfach mit Nein antworten können", meinte Strache dazu. "Aber offensichtlich ist es tatsächlich so, dass Herr Konrad der heimliche Kanzler der Republik ist und nach Belieben die Fäden zieht." Die FPÖ werde die Angelegenheit sicher nicht auf sich beruhen lassen. Es gebe ja immer noch die Möglichkeit einer Anfragebesprechung im Plenum des Nationalrats.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006