FP-Mahdalik: NEIN zur "Wagenburg" im 22. Bezirk

Müll, Dreck und Lärm in Donaustadt unerwünscht

Wien, 07-04-09 (OTS) - Die SPÖ soll nicht einmal daran denken, die "Aussteiger" aus dem 11. Bezirk nach Donaustadt zu übersiedeln, warnt FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik. Die FPÖ wird gemeinsam mit der Bevölkerung eine großangelegte Unterschriftenaktion starten, um die "Wagenburg" im 22. Bezirk zu verhindern. Wenn SPÖ-Bezirksvorsteher Scheed einen heißen Tanz haben will, so soll er ihn bekommen.

"Aussteiger" weder im 11. noch im 22. Bezirk erwünscht

Die "Aussteiger" in ihren Schrottki0sten sind im 11. Bezirk seit Jahren ein großes Problem für die Anrainer. Lärm, Müll, Gestank und hygienische Zustände, die jeder Beschreibung spotten, sind weder der Simmeringer noch der Donaustädter Bevölkerung zumutbar, so Mahdalik.

"Aussteigern" wird Sibirien un die Mongolei empfohlen

Die "Aussteiger" müssen wieder in die Gesellschaft "einsteigen", einer Arbeit nachgehen und sich um ein Dach über dem Kopf kümmern so wie jeder andere anständige Bürger auch. Wer aussteigen will, soll das in Sibirien oder der Mongolei tun ohne andere Menschen in ihre Lebensqualität zu beschneiden oder dem Steuerzahler auf der Tasche zu liegen wie die asozialen, arbeitsscheuen Punks, die von der SPÖ mit Millionen Steuereuro durchgefüttert werden, hält Mahdalik fest. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002