Schnellere Vergabeverfahren im kommunalen Bereich

Burgstaller: Erhöhung der Schwellenwerte für Direktvergaben ist ein wichtiges Signal für die heimische Wirtschaft

Salzburg (OTS) - (LK) Durch die Erhöhung der Schwellenwerte für Direktvergaben im Bundesvergabegesetz sollen nun öffentliche Investitionen noch effizienter erfolgen und öffentliche Projekte noch schneller umgesetzt werden können. "In wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist dies mit ein wichtiges Signal für die heimische Wirtschaft", bewertet Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller diese Initiative des Bundes, die auf eine Anregung der EU zurückgeht. Die Länder müssen der Kundmachung zustimmen. Der Beschluss wird derzeit im Umlaufweg gefasst.

"Durch die Anhebung der Schwellenwerte können Vergabeverfahren vor allem für Aufträge im kommunalen Bereich beschleunigt und so wirksame Effekte zur Bekämpfung der Wirtschaftskrise und Maßnahmen zur Beschäftigungssicherung gesetzt werden", ist die Landeshauptfrau zuversichtlich. Die geplante Erhöhung soll für alle Vergabeverfahren, die bis zum 31. Dezember 2010 eingeleitet werden, gelten.

Der Schwellenwert für Direktvergaben soll von derzeit 40.000 Euro bzw. 60.000 Euro auf 100.000 Euro angehoben werden. Der Schwellenwert für nicht offene Verfahren ohne Bekanntmachung für Bauaufträge soll von derzeit 120.000 Euro auf eine Million Euro erhöht und die für andere Verfahrenstypen, wie etwa dem Verhandlungsverfahren ohne Bekanntmachung festgesetzten Schwellenwerte sollen von derzeit 80.000 auf 100.000 Euro hinaufgesetzt werden. n79-21

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001