Chorherr: Wien muss Solar-Hauptstadt werden

Grüne Wien: Wien bei Solaranlagen trauriges Schlusslicht

Wien (OTS) - "Wien hat im Bereich der Nutzung der Solarenergie, insbesondere bei der Solarthermie, großen Nachholbedarf", so der Energiesprecher der Grünen Wien, Christoph Chorherr anlässlich der heutigen Veröffentlichung der österreichischen Photovoltaik-Bilanz 2008. "Die Wiener Solar-Bilanz ist mehr als dürftig. Abgeschlagen liegt Wien an letzter Stelle im Vergleich zu den anderen Bundesländern. Das ist eine traurige Geschichte", so Chorherr. "Solarthermie ist vor allem bei den 80.000 Ein- und Zweifamilienhäusern sinnvoll und effizient. Längst ausständig ist auch ein Programm für die rund 220.000 Gemeindewohnungen. Hier ist die Stadt Wien immer noch säumig." Mit Investitionen in die Nutzung der Solarenergie können auf effiziente Art und Weise Arbeitsplätze geschaffen werden.

Die Nutzung der Solarenergie muss in Wien weit umfangreicher als bisher gefördert werden. Ganz wesentlich dafür ist auch, dass das geltende Ökostromgesetz, das katastrophale Folgen für den Ausbau von Ökoenergien hat, total reformiert wird, nach dem Vorbild Deutschlands. "SPÖ und ÖVP haben es als Regierungsparteien in der Hand, hier aktiv zu werden", so Chorherr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001