89 Prozent der aws-Förderungen gehen an KMU

Wien (OTS) - Die Maßnahmen zur Unterstützung von Kleinunternehmen durch die austria wirtschaftsservice (aws) sind voll angelaufen. Mehr als 89 Prozent der aws-Förderzusagen gehen an kleine und mittlere Unternehmen. 50 Millionen Euro Kleinkredite sind zudem ausschließlich für kleine Unternehmen reserviert.

Die austria wirtschaftsservice (aws) hat in Reaktion auf die wirtschaftliche Lage ihre Programme ausgeweitet und arbeitet auf Hochtouren an der Unterstützung und Absicherung der österreichischen Wirtschaft. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf kleinen und mittleren Unternehmen. Mehr als 72 Prozent der Förderzusagen der aws gehen an Kleinbetriebe mit bis zu neun Beschäftigten, weitere 17 Prozent an Unternehmen mit weniger als 50 Mitarbeitern. "Gerade kleine Unternehmen haben wir mit unseren Beratungsangeboten, Haftungen und Krediten besonders im Blick", erklären die aws-Geschäftsführer Mag. Johann Moser und Mag. Kurt Leutgeb.

Hohe Nachfrage: Anträge für 6,5 Millionen Euro eingelangt

Als zusätzliches und rasch verfügbares Instrumentarium hat die aws ein Kleinkreditprogramm mit einem Volumen von 50 Millionen Euro aufgelegt. Dazu liegen drei Monate nach Start bereits Anträge in Höhe von 6,5 Millionen Euro vor. Die Kredithöhen bewegen sich zwischen 10.000 und 30.000 Euro - zugeschnitten für Kleinbetriebe und schnell verfügbar. "Die hohe Nachfrage nach diesem Instrument der aws zeigt uns, dass wir mit unseren Förderansätzen richtig liegen", sagt Moser.

Mittelstandsfonds: Anträge werden bereits geprüft

Der von der aws verwaltete Mittelstandsfonds befindet sich in Gründung, die Vergabe-Eckpunkte stehen bereits fest. Die ersten Anträge sind bei der aws bereits eingelangt und werden im Moment geprüft.

Über austria wirtschaftsservice GmbH (aws)

Die austria wirtschaftsservice GmbH (aws) ist die Förderungsbank des Bundes. Als Spezialbank im öffentlichen Eigentum ist sie auf Unternehmensfinanzierung mit Schwerpunkt Gründer sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtet. Die aws sorgt für Wachstums-und Entwicklungschancen dort, wo der freie Markt diese nicht in vollem Umfang garantieren kann: durch Vergabe von Zuschüssen, zinsgünstige Kredite, durch die Übernahme von Haftungen, durch Eigenkapital sowie durch Begleitung und Beratung. Ein Teil der Mittel der aws kommt aus dem erp-Fonds, einer Kapitalzuwendung des Marshall-Planes der Vereinigten Staaten von Amerika.

Rückfragen & Kontakt:

Austria Wirtschaftsservice
Dr. Markus Schweiger
Kundencenter/Unternehmenskommunikation
Tel.: +43-664-814 43 74
m.schweiger@awsg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AWS0001